Kapitel V - Der Schwarze Seelenstein (Diablo 3)


Gemeinsam mit den Nephalem verfolgten Leah und Tyrael Maghda in die Wüstenstadt Caldeum. Sie stellten Maghda im von Dämonen wimmelnden Alcarnus, wo sie schließlich Cains Tod rächten – doch verriet die Hexe den Helden eine düstere Wahrheit, bevor sie ihren letzten Atemzug tat.

Kapitel V - Der Schwarze Seelenstein (Diablo 3)

Ihr Meister Belial, der Herr der Lügen, lag tief in Caldeum verborgen und beeinflusste die Menschen aus den Schatten heraus. Tyrael und Leah durchsuchten die Kanalisation nach Hinweisen auf den Dämonenfürsten, fanden jedoch allein Belials Diener und deren Gefangene: Adria, Leahs lang verloren geglaubte Mutter, die einst Aidan und dessen Gefährten in ihrem Kampf gegen Diablo unterstützt hatte.

Der Kampf gegen die Kräfte des Bösen hatte Adria vor vielen Jahren in den Untergrund getrieben und sie hatte Leah widerstrebend zurückgelassen. Die beiden Frauen waren dankbar für ihre Wiedervereinigung, aber Adria enthüllte rasch die Bedeutung ihrer Anwesenheit in Caldeum. Belials Diener hatten sie auf ihrer Suche nach dem Schwarzen Seelenstein gefangen genommen, einem Artefakt, das die Seelen von Großen wie Geringen Übeln einschließen und von Sanktuario verbannen konnte.

Der Schöpfer des Schwarzen Seelensteins, ein Verräter aus den Reihen der Horadrim, der unter dem Namen Zoltun Kull bekannt war, hatte als Einziger dessen Versteck gekannt, war aber bereits seit Jahrhunderten tot. Mithilfe von Leahs Magie beschwor die Gruppe einen Schatten des wahnsinnigen Zauberers und schloss einen Handel ab: Kull würde ihnen den Weg zu seinem verschütteten magischen Archiv mit dem Seelenstein darin zeigen ... im Austausch für seine Wiedererweckung.

Nachdem Kull im Herzen seines Verstecks wieder zum Leben erweckt worden war, beschwor er den Schwarzen Seelenstein herbei und war überrascht, als er bemerkte, dass der Kristall bereits die Seelen von fünf der sieben Übel beherbergte. 20 Jahre lang hatte Adria sorgsam die Essenzen der fünf Dämonenfürsten so markiert, dass sie in dem Stein gefangen wurden.

Kull misstraute der Hexe und ihren Absichten und bot den Nephalem einen Handel an: Sie sollten mit ihm gemeinsam Himmel und Höllen bezwingen, um dann über Sanktuario zu herrschen. Doch die Helden lehnten das Angebot ab, woraufhin sie gezwungen waren, sich im Kampf gegen Kull und seiner verbotenen Magie zu stellen.

Mit dem Schwarzen Seelenstein in ihrem Besitz kehrten die Nephalem nach Caldeum zurück, um Belial gefangen zu nehmen ... nur um die Stadt von seinen Truppen belagert vorzufinden. Raschen Schrittes kämpften sich die Helden bis in den kaiserlichen Palast vor und enttarnten Belial, der sich als Hakan II., Kindkaiser von Caldeum, ausgegeben hatte.

In seinem Zorn vernichtete der Herr der Lügen den kaiserlichen Palast und mit ihm die Nephalem beinahe vollständig – doch die Helden bezwangen Belial und schlossen seine Seele im Schwarzen Seelenstein ein.

Da nun der Frieden in Caldeum wiederhergestellt war, begannen die Nephalem mit den Vorbereitungen für die Jagd auf Azmodan, aber Leah hatte bereits eine verhöhnende Vision des Herrn der Sünde gehabt.

Mit seinem Wissen über den Seelenstein prahlend, frohlockte Azmodan, denn sein gesamtes höllisches Heer war im Begriff, vom Arreatkrater aus über Sanktuario herzufallen.

Kapitel VI - Die Belagerung der Bastion (Diablo 3)

Zurück zur Übersicht

© 2003-2017 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

Diablo 3 and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum