Zu blutig für Deutschland

Geschrieben von Lita am 25.08.2009 um 14:56
Kommentare (0)

Der Gewaltanteil in Spielen ist in Deutschland bekanntermaßen immer ein Problem. Bei einigen Szenen der neusten Diablo 3 Trailer konnte man direkt schon den Aufschrei der Jugendschützer allerorts hören, die sich über die übermäßige Gewalt und den viel zu hohen Blutanteil beschweren. Dass die Verkaufsvoraussetzungen nicht in allen Ländern der Welt gleich sind, in denen sich Blizzard Spiele großer Beliebtheit erfreuen, wurde von den Entwicklern von Anfang an einkalkuliert. So gab Jay Wilson nun in einem Interview zum Besten, dass schon während der Entwicklung Vorkehrungen getroffen wurden, Bluteffekte im Spiel mindern zu können, falls dies für bestimmt Regionen nötig wäre.

"In Ländern wie Deutschland und Australien werden wir definitiv die Darstellung des Blutes verändern, wenn wir dort verkaufen wollen. Und das ist okay. Das sind die Vorgaben für diese Länder und wir haben keine Probleme damit, ihnen das zu liefern, was sie brauchen und wollen. ...
Wir werden das Blut abschaltbar machen müssen, die Farbe verändern und so, weil rotes Blut in manchen Regionen nicht erlaubt ist, in denen wir das Spiel aber gerne verkaufen würden. Also haben wir alles, jedes kleine bisschen Blut, so entwickelt, dass wir in der Zukunft einfach Änderungen durchführen können oder es ganz entfernen."

 


Verpasst jetzt keinen News Artikel oder Diablo 3 Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.



Kommentare:


© 2003-2018 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

Diablo 3 and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum