Rob Pardo spricht über Kopierschutz

Geschrieben von Lita am 16.10.2008 um 10:38
Kommentare (0)

Ein interssantes kommendes Spiel bringt viele Geheimnisse in sich, die mit der Story und dem Gameplay zu tun haben. Doch auch die Art des Kopierschutzes und der damit verbundenen Vorkehrungen sind für die Fans interessant, denn auch dort gibt es angenehmere und weniger angenehmere Lösungen. Ein Redakteur von Game Life sprach mit Rob Pardo über genau dieses Thema und fand einige interessante Details heraus. Für Diablo 3 wird das bereits in World of Warcraft verwendete Warden als Anti-Hack-Sftware angepasst und eingesetzt werden. Außerdem werden andere Vorkehrungen getroffen werden, um das Hacking durch Software von Drittanbietern zu verhindern. Natülich ging es auch um die Frage, ob Blizzard das DRM System verwenden würde, das durch Spore aktuell immer noch stark in der Kritik ist. Pardo erläuterte, dass das Battle.net die effektivste Maßnahme sein, um sich gegen Piraterie zu schützen. Es gibt keine Pläne Steam zu benutzen, denn das Battle.net wird weiterhin Blizzards Steam-Äquvalent bleiben.

Quelle: BlizzPlanet


Verpasst jetzt keinen News Artikel oder Diablo 3 Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.



Kommentare:


© 2003-2018 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

Diablo 3 and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum