Welche Alternativen zu den Runenwörtern könnte es geben?

Alles was mit Gegenständen, Lootverteilung und dem Inventar zu tun hat wird hier diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
Lita
Späher
Beiträge: 8
Registriert: 30.06.2008, 19:32
Kontaktdaten:

Welche Alternativen zu den Runenwörtern könnte es geben?

Beitrag von Lita » 16.05.2009, 11:20

Viele Aussagen der Diablo 3 Verantwortlichen deuten darauf hin, dass es keine Runenwörter im Spiel geben wird. Welche Möglichkeiten gäbe es statt dessen, um Items aufzuwerten oder anzupassen?

Schaut dazu gern auch in die aktuelle News zum Thema Runenwörter
Manche leuchten wenn man sie liest.
Elsbeth Arlt

Benutzeravatar
Telias
Site Admin
Beiträge: 1399
Registriert: 23.06.2008, 12:55
Battletag: Telias#1963
Kontaktdaten:

Beitrag von Telias » 16.05.2009, 12:29

Als ich Diablo 2 noch aktiv gespielt habe, gab es noch keine Runenwörter. Letztes Jahr habe ich, um die Story wieder besser kennen zu lernen, wieder einen neuen Charakter angefangen und bis Stufe 30 gespielt.

Ich persönlich finde das Runenwörter ein Endgame Feature ist. Man kann aber auch mit seinem high-lvl Charakter auf die jagt nach low-lvl Runen gehen und dann seinem neuen Charakter gleiche eine super Ausrüstung verpassen. Gerade dass hat mir bei Diablo 2 auch so gut gefallen, ist aber denke ich mal von Blizzard nicht so gewollt gewesen. Ich würde auf jeden Fall nie mit meinem neuen Charakter in Diablo 2 so lange nach einer Rune oder einem Edelstein suchen, bis ich das richtige Set gefunden habe. Das klappt bei Diablo 2 auch nicht, weil das Spiel zu zufällig ist. Da muss ich sagen das mit das System bei Titan Quest besser gefällt. Wenn man Giftsäcke gebraucht hat, hat man Spinnen getötet und hatte die Gifsäcke auch in einem Level, wo man sie noch gebraucht hat. Hier der Link zu unserer TQ Datenbank.

Ansonsten hat mir das Crafting System von Mythos sehr gut gefallen. Ihr müsste jetzt nicht die Ganze Beschreibung lesen. Schaut euch einfach nur die Bilder an. Bei Mythos konnte man Gegenstände komplett selbst erstellen und die höhe der Errungenschaften war mit einem Risiko verbunden. Je höher das Risiko, desto besser die Werte, man konnte aber auch Pech haben und der Gegenstand ist kaputt gegangen. Bei diesem System konnte man somit mit wenig Risiko Gegenstände für neue Charakter machen und mit hohem Risiko im Endgame seine Perfekte Rüstung zusammenstellen.

Was auch cool bei Mythos war, dass man dort je nach Seltenheitsstufe magische Eigenschaften hinzufügen konnte. Sagen wir mal ein epischer Gegenstand kann insgesamt 6 Eigenschaften haben. Der NPC der euch die Gegenstände verzaubert hat, hat für jede Eigenschaft mehr Geld verlangt. Die dritte Eigenschaft ist also deutlich billiger als die 6. Eigenschaft.

Benutzeravatar
Astaroth
Set-Item Sammler
Beiträge: 836
Registriert: 28.09.2008, 02:40
Battletag: Glucksritter 2420

Beitrag von Astaroth » 18.05.2009, 12:35

das system von titanquest gefällt mir garnet, weil das genau die gleiche methode wie in wow ist
aber das mythos crafting system ist gut. nur leider widerspricht das ja auch in einer gewissen weise dem zufallssystem -das diablo so einzigartig macht- da man ja nur basisgegenstände beim droppen bekommt, kann man sich ganz viele zusammensuchen und sich dann sein gewünschtes item baun lassen.
ich finde, wenn man nicht weiß was droppen wird, ist der überraschungseffekt und damit der langzeitspaß größer, da man ein item das man selbst vllt nicht gebrauchen kann einfach eintauscht!
der tauschhandel würde also mit dem mythos-crafting-system zurückgehn.

@lita:
ich dachte, dass es verschiedene runen gibt, die immer einen jeweiligen effekt auf die zauber/attacke haben(wobei man immer nur eine rune tragen kann)
und runen im sinne von D2 wird es nicht geben, aber edelsteine dafür
why do things happen as they do in dreams? -I don't know, all I know is that when he packened I had to follow him. And from that moment we travelled together east, always into the east!

Benutzeravatar
Telias
Site Admin
Beiträge: 1399
Registriert: 23.06.2008, 12:55
Battletag: Telias#1963
Kontaktdaten:

Beitrag von Telias » 18.05.2009, 12:53

@Astaroth
Man bekommt ja in Mythos nicht nur Basisgegenstände zugeschickt. Die Items sind in Mythos letztendlich wie bei Diablo 2. Da droppen Basisgegenstände nicht so oft wie du denkst. Und außerdem ist es besser wenn du einen magischen Gegenstand mit guten Eigenschaften findest als wenn du ein Basisgegenstand findest. Denn, und das hab ich wohl vergessen zu sagen, du kannst magische Eigenschaften einem Gegenstand hinzufügen, aber diese sind auch zufällig. Du hast keinen Einfluss darauf, was für eine Eigenschaft der Gegenstand bekommt. Im Gegenteil, du kannst Pech haben und sogar eine negative Eigenschaft bekommen. Wenn du jetzt einen Basisgegenstand nimmst und diesen 5 mal verzauberst, bekommst du sicherlich nicht genau die 5 Eigenschaften die du dir gewünscht hast.

Zudem war es bei Mythos so, das man nicht unendlich viel Geld hatte. Da waren die letzten Verzauberungen schon sehr teuer und die hat man nur gemacht wenn die anderen Eigenschaften auch schon einigermaßen gut waren.

CD Fighter
Späher
Beiträge: 1
Registriert: 10.09.2008, 09:50

Beitrag von CD Fighter » 18.05.2009, 22:07

hieß es nicht mal dass man mit Runen die Fähigkeiten verändern kann?

Benutzeravatar
Astaroth
Set-Item Sammler
Beiträge: 836
Registriert: 28.09.2008, 02:40
Battletag: Glucksritter 2420

Beitrag von Astaroth » 18.05.2009, 23:33

jo so hab ichs auch gehört!

@telias: ok klingt schon besser, aber gibt es dann auch richtig saugute items die man eigentlich kaumnoch verbessern kann durchs craften?
so was wie ne harle?
why do things happen as they do in dreams? -I don't know, all I know is that when he packened I had to follow him. And from that moment we travelled together east, always into the east!

Benutzeravatar
Telias
Site Admin
Beiträge: 1399
Registriert: 23.06.2008, 12:55
Battletag: Telias#1963
Kontaktdaten:

Beitrag von Telias » 18.05.2009, 23:53

Man muss ja zwischen Craften und Verzaubern unterscheiden. Das Crafting-System wurde kurz vor dem "Ende von Mythos" eingefügt. Daher kann man da nicht viel zu sagen. Aber selbst mit höchstem Crafting Skill konntest du nicht alle Werte beim Crafting ganz nach oben schrauben. Also du konntest es schon aber die Chance das der Gegenstand kaputt gegangen ist war dann bei 90% ;) Und sammle dann wieder das ganze Crafting Material, wenn es nicht geklappt hat. Daher finde ich die Idee so gut. Mit seinem neuen Charakter kann man sich Gegenstände machen die man auch braucht, und nicht so gute Eigenschaften haben und wenn ein Hardcore Spieler bist kannst du entweder den ganzen Tag Bossruns machen oder Craftig-Material sammeln und hoffen das du beim Crafting Glück hast.

Worum es dir wohl geht, und da bin ich deiner Meinung, ist wohl das Crafting und Farming den gleichen Aufwand hat, so dass man sich frei entscheiden kann was man macht.

Benutzeravatar
Astaroth
Set-Item Sammler
Beiträge: 836
Registriert: 28.09.2008, 02:40
Battletag: Glucksritter 2420

Beitrag von Astaroth » 19.05.2009, 19:53

you have to gamble to win boys&girls!
jou dann is die idee doch ganz gut!
why do things happen as they do in dreams? -I don't know, all I know is that when he packened I had to follow him. And from that moment we travelled together east, always into the east!

Benutzeravatar
Telias
Site Admin
Beiträge: 1399
Registriert: 23.06.2008, 12:55
Battletag: Telias#1963
Kontaktdaten:

Beitrag von Telias » 02.06.2009, 12:53

Die aktuelle News von Lita klingt doch auch sehr vielversprechend. Wie ich vorhin schon geschrieben habe waren Runen für mich ein reines Endgame-Feature. Wenn man diese nun austauschen kann wir das Ganze für mich auch wieder interessanter. Müsste man dann nur noch wissen wie leicht/schwer das Austauschen wird. Was cool wäre, wenn man eingesetzte Runen auch verbessern könnte, also wenn man einen Edelstein zu einem qualitativ höheren umstellen könnte.

Antworten