Infos zu den Gefolgsleuten und neuer Gametrailer

Geschrieben von Lita am 13.05.2011 um 16:41
Kommentare (0)

Bisher war die Frage noch offen, wie sich die Blizzard Entwickler die Umsetzung der bereits aus Diablo 2 bekannten Söldner vorstellen. Nun gab es sehr ausführliche Informatonen zu diesem Thema und dazu einen interessanten Gametrailer, der die nun Follower heißenden Unterstützer im Spiel zeigt.

Es hat sich im System der Zusammearbeit mit den Nichtspieler-Charakteren, die die Helden im Spiel unterstützen einiges verändert. Es gibt in Diablo 3 drei verschiedene Gefolgsleute (Follower), nämlich den Nahkämpfer und Templer (Templar) Kormac, die Fernkämpferin und Zauberin (Enchantress) Eirena und den Fernkämpfer und Schurken (Scoundrel) Lyndon. Diese Begleiter stoßen über jeweils eigene Quest-Storys auf den Charakter des Spielers und nachdem man den Quest in dem die Geschichte des potentiellen Begleiters abgeschlossen hat, kann man diesen auch in weiteren Kämpfen mit sich nehemen. Diesen kann man dann nach Belieben auswechseln und innerhalb des Lagers auch mit den verschiedenen Gefolgsleuten sprechen. Hier wird dann deutlich, dass jeder von ihnen eine ganz eigene Geschichte hat und dass diese Geschichten teilweise auch etwas mit den anderen Gefolgsleuten zu haben.

Die direkte Steurung der Gefolgsleute ist nicht möglich, obwohl man anfangs von Seiten Blizzards mit dieser Möglichkeit rumexperimentiert hatten. Sie kämpfen aber nach wie vor in der näheren Umgebung des Charakters und können teilweise passiv gesteuert werden, wie zum Beispiel durch Teleport. Leider sind die Gefolgleute nur im Einzelspielerspiel eine Hilfe, weil man sich entschieden hat, dass es im Mehrspielermodus zu viel Gewimmel auf dem Bildschim verursachen würde, wenn jeder Spieler auch noch seinen Follower dabei hätte.

Jeder der drei Gefolgsleute hat jeweils zwölf spezielle Fähigkeiten, die sich auf vier verschiedene Ebenen mit jeweils drei Skills verteilen. Sobald das beim Follower das Level 5, 10, 15 oder 20 erreicht ist, kann eine Fähigkeit in der jeweiligen Ebene ausgewählt werden. Im End-Game verfügt dann der Gefolgsmann über vier verschiedene Fertigkeiten. Der Schurke verfügt zum Beispiel über die passive Fertigkeit, dass mehr Edelsteine gedroppt werden. Die Fertigkeiten können aber nach Zahlung einer bestimmten Summe auch neu verteilt werden.

Erfahrung bekommen die Gefolgsleute im Kampf mit dem Spielcharkter, aber auch, wenn sie im Ort zurückbleiben und der Spieler allein hinaus geht, um den Monstern den Garaus zu machen. Dann bleiben sie jedoch jeweils zwei Stufen hinter dem Spielcharakter zurück. Sollte der Gefolgsmann im Kampf zuviele Lebenspunkte verlieren, wir er irgendwann ohnmächtig und steht dann aber wieder auf, um sich dem Spieler im Kampf anzuschließen. Es ist aber auch möglich, ihn zu wecken, dafür sind ein paar Sekunden Konzentration nötig. Um des Gefolgsmann bei guter Gesundheit zu halten, reicht es aus Heil-Orbs aufzusammeln, denn dann wird nicht nur die eigene Gesundheit wieder hergestellt, sondern auch die des Followers. Man kann die Gefolgsleute jedoch auch mit Ringen, Amuletten, Schilden und Waffen ausrüsten, um ihnen den Kampf gegen die Monster zu erleichtern. Außerdem verfügt jeder Begleiter über einmalige Items, so nutzt der Templer zum Beispiel Bücher seines Ordens, mit denen er seine Waffen verbessern kann.

 

 


Verpasst jetzt keinen News Artikel oder Diablo 3 Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.



Kommentare:


© 2003-2018 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

Diablo 3 and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum