Paragon 2.0: Offizielle Vorschau

Geschrieben von Telias am 22.02.2014 um 21:10
Kommentare (0)

Auf der offiziellen Diablo 3 Seite ist nun eine Vorschau auf das neue Paragon 2.0 System online gegangen. Dort wird erklärt was sich ändert und wie der Übergang auf das neue System durchgeführt wird. Hier zwei kurze Ausschnitte:

Paragon 2.0

Paragonpunkte

  • Das neue Paragonsystem gilt accountweit und alle Helden, darunter auch eure neu erstellten Charaktere, profitieren von den erhaltenen Boni!
  • Die Paragonpunkte eures Accounts gelten nicht für alle Helden gemeinsam. Stattdessen erhalten sie auf dem Account jeweils eigene, unabhängig verwendbare Paragonpunkte (ihr könnt also eure Punkte für jeden Helden unterschiedlich verwenden). Ein Beispiel: Wenn die gemeinsame Paragonstufe im normalen Modus 100 beträgt, erhalten alle normalen Helden auf eurem Account jeweils 100 Paragonpunkte, die ihr beliebig verwenden könnt.
  • Alle Helden werden gleichermaßen zu gemeinsamen Paragonstufen beitragen können. Es gibt keine Boni oder Einschränkungen für das Erreichen neuer Paragonstufen mehrerer Helden derselben Klasse.
  • Ihr solltet auf jeden Fall experimentieren! Ihr könnt eure Paragonpunkte jederzeit zurücksetzen, ohne auch nur eine müde Goldmünze dafür bezahlen zu müssen. Da Neuzuweisungen für Helden und nicht den Account durchgeführt werden, setzt ihr durch Umgestaltung eines Helden die Paragonpunkte eurer anderen Helden nicht zurück.

Übergang zum neuen System

  • Beachtet bitte, dass bisherige Paragonstufen nicht eins zu eins auf die neuen Paragon 2.0-Stufen übertragen werden. Außerdem wird nicht die Anzahl der Paragonstufen, sondern nur die Menge der Paragonerfahrung zusammengerechnet.
  • Auch die Paragonerfahrungskurve wird sich in Patch 2.0.1 ändern. Mit dem Übergang zu Paragon 2.0 wird eure gemeinsame Paragonstufe mindestens der höchsten Paragonstufe eines Helden auf eurem Account entsprechen.
  • Wir haben außerdem beschlossen, dass die tapferen Taten von Hardcore-Helden, die jenseits von Stufe 60 gestorben sind, gebührend in Ehren gehalten werden sollten. Tote Hardcore-Helden tragen daher ihre gesammelte Paragonerfahrung zur Gesamtmenge der gemeinsamen Hardcore-Paragonstufe des Accounts bei.
  • Wenn ihr nach der Veröffentlichung von Paragon 2.0 Stufe 60 erreicht und Reaper of Souls nicht auf eurem Account aktiviert habt, erhaltet ihr Paragonerfahrung nach dem neuen System, da ihr euch genau genommen immer noch auf der Maximalstufe befindet. Entscheidet ihr euch jedoch auf Stufe 60, die Erweiterung auf eurem Account zu aktivieren, erhaltet ihr keine weitere Paragonerfahrung mehr, da die Stufenbegrenzung in der Erweiterung auf 70 hochgesetzt wird. Sobald ihr Stufe 70 erreicht, sammelt ihr Paragonerfahrung wieder ab dort, wo ihr aufgehört habt. (Also: Nur Charaktere auf der Maximalstufe können Paragonerfahrung erhalten. Ohne Erweiterung beträgt das Maximum 60, mit Erweiterung 70.)
  • Wenn unter Paragon 2.0 ein Charakter stirbt oder gelöscht wird, bedeutet dies nicht, dass die durch ihn zur gemeinsamen Paragonstufe beigetragene Paragonerfahrung verloren geht – ein Vorteil der Speicherung von Paragonerfahrung auf Accountebene statt auf Charakterebene.
  • In der ersten Version des Paragonsystems gesammelte Porträts behaltet ihr.

Wir hatten vor kurzem ebenfalls über das Paragon 2.0 System berichtet. Wer also lieber zuhört als liest, der hat hier eine Gelegenheit.

Quelle: Battle.net


Verpasst jetzt keinen News Artikel oder Diablo 3 Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.



Kommentare:


© 2003-2017 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

Diablo 3 and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum