logo_ingame_dark1

Philosophie der Set-Änderungen

Geschrieben von Telias am 05.12.2014 um 13:43
Kommentare (0)

Nicht alle Änderungen sind für sämtliche Diablo 3 Spieler nachvollziehbar, weshalb sich Blizzard nun zu den aktuellen Set-Änderungen geäußert hat. Diablo 3 ist ein Spiel bei dem Builds von Item-Werten und Item-Boni abhängig sind. Daher ist man bei Blizzard sehr vorsichtig mit rückwirkenden Änderungen und macht dies nur in Ausnahmefällen.

Wegen den festen Boni der Set-Items gehören diese zu den Ausnahmefällen. Hat man ein Set gesammelt, so ist man sehr abgeneigt sich auf die Suche nach anderen Gegenständen zu machen. Schließlich kostet es viel Zeit ein vollständiges Set zu farmen. Doch wenn ein Set zu einem unschönen Spielerlebnis führt, wird es von Blizzard geändert. Gibt es nun nur eine neue Version eines Sets, so fängt die Suche aller Set-Items von vorne an.

Nun hat man sowohl bei der Ausstattung des Marodeurs als auch bei der Gewandung des Affenkönigs ein unschönes Spielerlebnis entdeckt, weshalb die Set-Boni mit Patch 2.1.2 angepasst werden. Beim Marodeur-Set gibt es nach wie vor eine Verbindung zu den Geschütztürmen. Durch die Änderung wird der Charakter jedoch stärker und mächtiger. Beim Sunwukos-Set wird nach wie vor ein Lockvogel erschaffen, dieses Set macht jedoch in der neuen Version die Spender mächtiger.

Quelle: Diablo 3 Forum


Verpasst jetzt keinen News Artikel oder Diablo 3 Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.



Kommentare: